Sie sind hier: Home

Thermosyphon

Freie Kühlung ohne zusätzliche Glykol-Rückkühler, Pumpen und Wärmetauscher. Invest- und Betriebskosten senken [→ hier]

R22-Ausstieg

R22 Ausstieg steht bevor!

...weitere wichtige Informationen zum R22 Verbot finden Sie [→ hier]

     Es wird Zeit!

Turboverdichter

Fachveröffentlichungen, die sich mit dem Thema ölfreier Turboverdichter TurbocorTM befassen, finden Sie [→ hier]

3D CAD Video

3D-CAD Video - Ein Beispiel aus unserer Konstruktion

Einen Einblick in unsere 3D-CAD Konstruktions-möglichkeiten, geben wir Ihnen [→ hier]

MSR + SPS-Systeme

CPU Central Processing Unit - das Herzstück unserer Steuerungen und SPS-Systeme
CPU

Informationen darüber finden Sie: [→ hier]

Kälteanlagen Management CPM

Das Chiller Process Management CPM steuert, regelt und überwacht alle Kälteerzeuger, wie z.B. Flüssigkeitskühler und Industriekälteanlagen

Mehr Informationen finden Sie [→ hier]

Aktuelles:

14.04.16 13:12

Kälte für China

Sonder-Kälteanlage für China Tiefkälte -30°C

17.01.15 12:23

Probelauf mit R1234ze

Erster Testlauf mit Kältemittel R1234ze erfolgreich abgeschlossen.

15.11.14 19:06

Kälteanlage für Chemie Industrie

Kaltwassererzeugung mit ölfreiem Turboverdichter in Container für Chemiekonzeren in...

Willkommen bei der Smardt OPK Chillers GmbH

Anfahrtskizze Smardt OPK Chillers GmbH in Wendlingen am Neckar - Ihre Andresse für Flüssigkeitskühler / Kaltwassersätze und Industriekälteanlagen
Anfahrt Smardt OPK

Die Smardt-OPK Chillers GmbH firmierte bis Mitte 2012 unter opk Kälte- und Klimatechnik AG, bevor sie von der Smardt Chiller Group übernommen wurden. Die Smardt Chiller Group wird von einem damaliger Mitbegründer der Turbocor Inc., Roger Richmond-Smith (CEO) geleitet.

Weiterführende Informationen und Hintergründe dazu finden Sie [→ hier]

Anfahrskizze PDF Download


Seit 30 Jahren sind wir in der Kälte- und Klimatechnik tätig [→ Zahlen und Fakten Smardt-OPK]

Das in diesen Jahren angesammelte Fachwissen in der Kältetechnik sowie den angrenzenden Bereichen wie Hydraulik-, Heizungs- und Lufttechnik steht zur Lösung Ihrer kühl- und energietechnischen Probleme zur Verfügung.

Die seit Jahren eingesetzte Regelung mit SPS-Zentralsteuerung und Busanbindung über Modem oder VPN-Verbindung erlaubt eine vorbeugende Fernwartung (Monitoring) zur Erzielung einer hohen Anlagenverfügbarkeit bei kürzester Reaktionszeit auf Anforderung. Die Programmierung erfolgt durch eigenes Personal. Bei Installationen mit mehreren Kälteerzeugern ergänzt ein Kälteanlagen Management System (CPM) unser Angebot. Alle Schaltschränke werden im eigenen Haus - auch nach Kundenvorgabe - geplant. Bedienung über TFT Farb Touchscreen (8,4", 10,4" oder 12,1") oder programmierbares Web-Panel in 10,4" und 12,1"

Der Schallschutz wird bei Kälteanlagen immer wichtiger. Durch umfangreiche Maßnahmen und durchdachte Auslegung und Konstruktion bieten wir Ihnen Kälteanlagen mit extrem geringen Schalleistungspegeln bzw. Schalldruckpegeln. [→ Schallschutz]


Als weltweit erstes Unternehmen haben wir 2008 die Thermosyphon - Freikühlung mit ölfreien Turboverdichtern bei Flüssigkeitskühlern und Kaltwassersätzen eingesetzt.


Durch die umfangreichen Liefermöglichkeiten aus eigener Fertigung können wir Ihnen Aufgabenlösungen unter Beachtung der erforderlichen Betriebssicherheit, niedrigen Betriebskosten und geringstem Invest bei hoher Qualität liefern.

Dabei decken wir alle Bereiche, von OEM-Standardanlagen (Flüssigkeitskühler / Kaltwassersatz) über kundenorientierten Sonderlösungen, Sonderkälteanlagen, wie z.B. ex-geschütze Kälteanlagen (EEx) und Tiefkälteanlagen sowie Industriekälteanlagen und Industriekühler bis hin zu Komplettsystemen durch unsere Möglichkeiten und Anlagenkonzepte ab.

Für Ihre individuellen und kundenspezifischen Anforderungen und Probleme haben wir die Spezialisten und die Lösung. Unser Unternehmen ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008

Innovative und energiesparende Kälteanlagen und Wärmepumpen mit dem magnetgelagerten ölfreien Turboverdichter Turbocor TM auch mit HFO R1234ze

 

ölfreier Turboverdichter Turbocor (TM) mit R134a in 3D Darstellung
3D-Modell ölfreier Turboverdichter
Foto ölfreier Turbo Verdichter Turbocor TM mit R134a
Ölfreier Turboverdichter Turbocor TM

Turboverdichter für → N E U A N L A G E N oder

→ U M R Ü S T U N G (Retrofit) ihrer bestehenden Anlagen im Zuge des R22-Verbotes bzw. R22 Ausstieg.

Thema → RETROFIT mit ölfreiem Turboverdichter Turbocor - sprechen Sie mit uns.

[→ Ansprechpartner]

Wir analysieren ihren Bestand und erstellen ihnen, wenn es technisch und wirtschaftlich sinnvoll ist, ein Angebot mit ölfreien Turboverdichtern Turbocor TM

Die ölfreien Turboverdichter sind auch mit dem "Low-GWP" HFO Kältemittel R1234ze verfügbar.

[→ R1234ze - Turboverdichter]

  • Flüssigkeitskühler mit Plattenwärmetauschern
  • Flüssigkeitskühler mit überfluteten Wärmetauschern
  • Flüssigkeitskühler mit Hybridverflüssiger
  • Flüssigkeitskühler mit Radialverflüssiger
  • Flüssigkeitskühler mit Axialverflüssiger
  • Flüssigkeitskühler mit überflutetem Verdampfer
  • Flüssigkeitskühler mit überflutetem Plattenverdampfer
  • Verdichtereinheit für externe Wärmetauscher

(Klicken Sie auf die Bilder zum Vergrößern)

 

 

Umfirmierung opk Kälte- und Klimatechnik AG

Hier die zugehörige Meldung aus dem Archiv 2013:

Die opk Kälte und Klimatechnik AG hat sich für die Zukunft neu positioniert.

Um auf die rasanten weltweiten Entwicklungen noch schneller und umfassender reagieren zu können, haben wir uns der Firma Smardt Chiller Group Kanada als alleinigem Eigentümer angeschlossen.

Im Zuge dieser Integration in die Smardt Chiller Group Kanada firmieren wir nun als

Smardt OPK Chillers GmbH.

Ihre Lieferungen und Ihren Schriftverkehr senden Sie daher bitte ab sofort an die folgende Adresse (aktualisiert)

Smardt OPK Chillers GmbH

Bahnhofstraße 74

73240 Wendlingen

Alle Kontakdaten finden Sie [→ hier] 

Smardt Chiller Group expandiert nach Europa

v.l.n.r: Ludwig Regner-Vorstand opk, Roger Richmond-Smith-CEO SCG, Iris Lutz-Vorstand opk, Erwin Ott-Vorstand opk

opk wurde 1985 in Neckartailfingen gegründet und hat sich in der Entwicklung neuer Technologien in der Kälte- und Klimatechnik mit einer beeindruckender Anzahl neuartiger Verfahren und eingetragenen Patenten einen beachtlichen Ruf erworben.

Die Ziele dieser Entwicklungen liegen in der Energieeinsparung bei Kühlprozessen durch bessere Wärmeübertragung, den Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben, effiziente neuartige Freikühlsysteme und Verdichteroptimierungen für Flüssigkeitskühler und Kaltwassersätze.

Kälteanlagen, Flüssigkeitskühler und Kaltwassersätze von opk sind überall auf der Welt zu finden. Den Schwerpunkt bildeten bis jetzt, speziell im Industriesektor und bei Rechenzentren, die Märkte in Deutschland, der Schweiz und in Österreich.

Die Smardt Chiller Group startete 1999 als PowerPax in Melbourne, Australien. 2004 wurde in Montreal, Kanada ein weiteres Werk errichtet. Es folgten Werke in Plattsburgh, USA (N.Y.) sowie in Singapur.

Die SCG wurde mit der Zielsetzung gegründet, die Energieeinsparungspotentiale des bahnbrechenden magnetgelagerten ölfreien Turbo-Verdichters weiter zu optimieren und strebt seit ihrer Gründung nach der weltweiten Führungsposition in der Produktion von hocheffizienten Kälteanlagen (Chillern) auf einem rasch wachsenden Weltmarkt.

In der industriellen Prozesskühlung belegt die Smardt Chiller Group derzeit Platz 5 hinter Trane, York, Carrier und Daikin-McQuay.

"Das Wachstum der Smardt Chiller Group wird stark beeinflusst durch den Klimawechsel und die Energiekosten - und unsere magnetgelagerte ölfreie Technologie hat gewaltige Auswirkungen auf beides", erläuterte Roger Richmond-Smith, Turbocor-Gründer und leitender Geschäftsführer (CEO) der Smardt Chiller Gruppe. "Dies ist nicht überraschend, wenn man sich vor Augen hält, dass die Gebäudetechnik für 40% des weltweiten Energieverbrauchs verantwortlich ist und dass in großen Gebäuden die alten Kälteanlagen die größten Energiefresser sind. Wenn wir im Stande sind, 30-50% der jährlichen Energiekosten einzusparen, findet das Beachtung bei Gebäudebesitzern in aller Welt"

"In besonderem Maße gilt dies für Europa, wo es die Smardt Chiller Group mit dem opk-Werk in Neckartailfingen die Möglichkeit geschaffen hat, einen Fuß auf den europäischen Markt zu setzen. Außerdem liefert uns opk einige echte Produkt-Weiterentwicklungen und die opk-Belegschaft passt unglaublich gut in unser weltweites Team", führte Mr. Richmond-Smith weiter aus.

Die Produktionskapazität am Standort Neckartailfingen wird in naher Zukunft umfangreich erhöht. Dadurch werden zahlreiche neue, technisch hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen.

"Wir bei opk freuen uns sehr, in dem internationalen Firmenverbund der rasant wachsenden Smardt Chiller Group mitzuwirken", sagt opk-Gründer Erwin Ott, "da durch diese Veränderung unseren Mitarbeitern zahlreiche neue Möglichkeiten eröffnet werden und unseren kältetechnischen Innovationen, die bislang Schritt für Schritt in einen begrenzten Markt eingeführt wurden, der erforderliche Schwung zur weltweiten Vermarktung verliehen wird."


Pressebericht Reutlinger General-Anzeiger

(Zum Vergrößern auf den Artikel klicken)


 

Stuttgart, 25.07.2011

Hocheffiziente Innovationen der opk Deutschland werden ab sofort durch die Smardt Chiller Group Inc. (SCG) weltweit vermarktet.

Die Smardt Chiller Group Inc. (SCG) hat die im Großraum Stuttgart ansässige opk Kälte- und Klimatechnik AG mit sofortiger Wirkung übernommen.

Fachveröffentlichungen zum Thema ölfreier Turboverdichter Turbocor

Sonderdruck aus der Fachzeitschrift KI 5/2006, Hüthig GmbH & Co. KG, Heidelberg, Deutschland (Auszug)

 

Magnetturboverdichter Turbocor TM für Bosch-Produktion

Für den Automobilzulieferer Bosch in Reutlingen, Deutschland, fertigte opk Kälte- und Klimatechnik AG, Neckartailfingen, eine Kälteanlage mit zwölf ölfreien Turboverdichtern aus kanadischer Produktion (Anm. opk: Produktionsstandort für die ölfreien Turboverdichter Turbocor TM ist seit 2007 in Tallahassee Florida USA) Die mit erheblichem finanziellem Engagement der kanadischen Regierung entwickelten Verdichter werden in Deutschland von diesem [...] eingesetzt und bieten in ausgewählten Einsätzen einige technische Besonderheiten. Der konstruktionsbedingte ölfreie Kältemittelkreislauf, der recht gute Wirkungsgrad dank Magnetlagerung der Verdichterwelle und die recht geringe Geräuschemission sind typische Eigenschaften dieses Gerätes, das seit 2004 von einem Joint Venture Turbocor/Danfoss gebaut wird.

2 x 1400 kW Kälteleistung - das war die Anforderung an den neuen zentralen Kältekreislauf zur Prozesskühlung im Bosch-Werk Reutlingen. Das Investitionsvolumen beträgt mehr als eine halbe Million Euro für die neue Kälteanlage. Die Verflüssiger mussten auf einer Fläche von 15 x 9 m untergebracht werden, ohne dass ein Luftkurzschluss entsteht. Das Kaltwasser tritt mit 9°C. ein, es wird auf 5°C. abgekühlt. Den durchschnittlichen COP setzen die Spezialisten mit 6,9 an, der durchschnittliche COP der Gesamtanlage inklusive Pumpen und Verflüssigerlüfter beträgt branchenübliche 4,89. In den zwölf Kältekreisläufen mit mehreren hundert Litern Füllvolumen zirkuliert R134a. Die 35 t schwere Anlage wird in Containern montiert und benötigt 1,23 Mio. m3/h Luft. Der Anlagenbauer fertigt seit rund 20 Jahren Kälte- und Klimalösungen für zahlreiche Anwendungsbereiche. [...] [→ Download Artikel]

SONDERDRUCK AUS BRAUINDUSTRIE 9 / 2006, VERLAG W. SACHON - D 87714 SCHLOSS MINDELBURG, Deutschland (Auszug)

 

Vergleichbar mit dem Transrapid -

Magnetturbotechnologie für Direktverdampfungssysteme

Von Ludwig Regner, Vorstandsvorsitzender der opk Kälte- und Klimatechnik AG aus Neckartailfingen, Deutschland (www.opk.de).

Für die Hersteller von Gesamtanlagen, in denen Kühlsysteme mit Kältemittel integriert sind, und den Betreibern von solchen Anlagen, werden Betriebssicherheit, Umweltverträglichkeit entsprechend gesetzlicher Anforderung sowie Investitions- und vor allem Betriebskosten immer wichtiger. Gleichzeitig entstehen durch Erhöhung der Effizienz, Durchsatz und Taktzeiten von Maschinen höhere Anforderungen an die Qualität von Raumluftbedingungen, die immer größere Leistungen zur Wärmeabfuhr erforderlich machen. Der dafür erforderliche Kühlprozess verursacht entsprechende Betriebskosten.

Neben der bisher üblichen Weise, Wärme über Kaltwasser aus den Räumen abzuführen, entwickelt sich immer mehr die Direktverdampfung von Kältemittel zur Klimatisierung. Bei diesen Systemen dient nicht Wasser als Kälteträgermedium, sondern die Wärme wird direkt ohne Zwischenmedium mittels direkt verdampfendem Kältemittel aus dem Raum abgeführt. Die Gesamtinvestitionskosten und die Betriebskosten sind bei Anlagen mit Direktverdampfung (DX-Betrieb) erheblich günstiger. Die Investitionskosten sind je nach Rohrleitungslängen und Anzahl der einzelnen Kühlstellen zwischen fünf und 30 Prozent günstiger. Bei den Betriebskosten kann man von ca. 20 bis 37 Prozent geringeren Kosten ausgehen.

Ölfreie Turboverdichter Turbocor TM

Bei den bisher üblichen Systemen mit ölgeschmierten Verdichtern ist es systembedingt, dass ein gewisser Anteil Öl im gesamten Kreislauf zirkuliert und über die Rohrleitungen wieder in den Verdichter zurückgeführt werden muss. Deshalb ist es schwierig, DX-Systeme (Direktverdampfungssystem) mit Leistungsregelung in einer größeren Entfernung aufzubauen, weil der technische Aufwand, das Öl gesichert zurückzuführen, immer größer wird. Wird dies nicht genügend beachtet, treten nach relativ kurzer Betriebszeit Verlagerungen mit Störungen auf, die zur Schädigung der Verdichter führen können. Besondere Schwierigkeiten treten auf, wenn die Anlagenanordnung über mehrere Stockwerke führt oder größere Anforderungen an die Regelbarkeit im Teillastbereich gestellt werden. Bei Verwendung des seit über zwei Jahren im Einsatz befindlichen ölfreien Turboverdichters Turbocor mit Magnetlagerung sind Möglichkeiten gegeben, Systeme in nahezu jeder Entfernung auch über mehrere Stockwerke zu realisieren. Da dieser Verdichter kein Öl benötigt, sondern nur noch reines Kältemittel in den Rohrleitungen fließt, muss beim Turbocor keine Rücksicht auf Ölrückführung genommen werden.

An dieses Kältemittelsystem können verschiedene Arten von Wärmetauschern angeschlossen werden. Verschiedene Verflüssigerformen sind möglich. Zur Wärmeabführung der im Kühlprozess oder Prozesskühlung übertragenen Wärme bei der Kältemittelverflüssigung können luftgekühlte Verflüssiger, sowohl im Trockenbetrieb, als auch im Verdunstungs- und adiabatischen Betrieb eingesetzt werden. Die neuen Hybridsysteme sind ebenfalls geeignet, um die besonderen Vorteile herauszustellen. Die klassische Lösung mit wassergekühlten Verflüssigern über Verdunstungs-Kühltürme, Trockenrückkühler und Glykol-Rückkühler oder Hybrid Rückkühlwerken ist ebenfalls möglich.

Zur Kühlung können auch unterschiedliche Wärmetauscher angeschlossen werden. Der Mix an Wärmetauscher kann aus DX Verdampfern in Lüftungsanlagen, Deckenkassetten oder Klimatruhen zur Raumkühlung oder aus Wärmetauschern zur Prozesskühlung für Öle, Emulsionen o. ä. bestehen.

Die Verdichter können ebenfalls für die Erzeugung von Kaltwasser eingesetzt werden und gewinnen in diesem Bereich rasant an Marktanteilen. Die ölfreien Magnetturboverdichter Turbocor TM sind vorwiegend für den klimatechnischen Bereich optimiert und einsetzbar. [...] [→ Download Artikel]

Fachveröffentlichung aus DIE KÄLTE + Klimatechnik Juni 2009, Gentner Verlag Stuttgart, Deutschland (Auszug)

 

50Mio. US$ und 10 Jahre Arbeit - ein spannendes Entwicklungsprojekt

Im Mittelpunkt eines Informationsabends [am 30. März 2009] für Anlagenbauer, Betreiber und Planer und einer tags darauf folgenden Pressekonferenz stand die nunmehr 5-jährige Zusammenarbeit zwischen Danfoss Turbocor und der opk Kälte- und Klimatechnik aus Neckartailfingen bei Stuttgart.

Zu Gast war der Australier Ron Conry, Executive Vice President von Danfoss Turbocor und Erfinder des magnetisch gelagerten, ölfreien Turbokompressors [Turboverdichters].

Zu Beginn des Informationsabends gab Ludwig Regner, Vorstandsvorsitzender der opk Kälte- und Klimatechnik AG, einen Überblick über den Liefer- und Leistungsumfang des Unternehmens. Besonders hervorgehoben wurde die 2008 eingeführte Thermosyphon-Freikühlung mit ölfreien Magnet-Turboverdichtern und überfluteten Verdampfern, die bei luftgekühlten Flüssigkeitskühlern bzw. Kaltwassersätzen eingesetzt wird. Bei dieser Art der freien Kühlung könne auf zusätzliche Rückkühler verzichtet werden. Ab Außenlufttemperaturen, die etwa 10K unter der Kaltwassertemperatur liegen, werde der Umlauf des Kältemittels ausschließlich über die Temperaturdifferenz als treibende Kraft aufrechterhalten. Verdichter sind dabei nicht in Betrieb.

Zur geschäftlichen Entwicklung von Danfoss Turbocor Compressors Inc. sprach Uwe Seemann, Verkaufs- und Marketingleiter Danfoss Turbocor: Bis Jahresende 2008 seinen seit dem Produktionsbeginn 10.000 Turboverdichter ausgeliefert worden. Das neue Werk in Tallahassee in Florida habe auf einer Fläche von 6.000m2 jetzt eine Produktionskapazität von 10.000 Turboverdichtern pro Jahr. Derzeit sind 4 Baugrößen im Nennkälteleistungsbereich von 300 bis 700kW verfügbar. Alle Verdichterbaugrößen sind in dem gleichen Gehäuse eingebaut. Ein Verdichter habe ein Gewicht von 140kg.

Erwin Ott, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von opk, zeigte anhand von Beispielen die Effizienz von Kälteanlagen mit ölfreien Turboverdichtern auf. Dabei sei die Abstimmung aller Komponenten von entscheidender Bedeutung. Es werde immer deutlicher, dass nicht mehr nur die Investitionskosten von Kälteanlagen ausschlaggebend für den Kauf sind, sondern auch die Betriebskosten. Maßnahmen zur Effizienzsteigerung seien neben den ölfreien Turboverdichtern auch die erhöhte Verdampfungs- bzw. Kaltwassertemperaturen bei Flüssigkeitskühlern und Kaltwassersätzen, Direktverdampfungssysteme anstelle von Kaltwassersystemen, geringe Verflüssigungstemperaturen, eine optimierte SPS-Steuerung oder der Einsatz der Thermosyphon-Freikühlung, wo es möglich ist.  [...] [→ Download Artikel]

Fachveröffentlichung aus "GETRÄNKEINDUSTRIE" Verlag W. Sachon GmbH + Co. Mindelburg, Deutschland (Auszug)

 

Kältetechnik mit ölfreiem Turboverdichter

Energieeinsparung mit integrierter Freier Kühlung in "Thermosyphon" Ausführung.

von Ludwig Regner Vorstandsvorsitzender der opk Kälte- und Klimatechnik AG

Im Rahmen des von opk Kälte- und Klimatechnik AG entwickelten Plattenwärmetauscher-Systems in Kombination mit den ölfreien, magnetgelagerten Turboverdichtern Turbocor TM von Danfoss Turbocor Compressor Inc. (DTC) waren mehrere Ziele vorrangig. Eines davon war die kontinuierliche Betriebssicherheit, nicht nur bei Klimaanwendungen sondern vor allem in rauen Industriealltag bei ganzjährigem Kältebedarf und Betrieb mit hoher Verfügbarkeit

Bei der weiteren Entwicklung wurde festgestellt, dass der Betrieb mit überfluteten Verdampfern - sowohl als Platten- und auch Bündelrohrbauweise je nach Leistungsbereich - erhebliche Vorteile gegenüber der herkömmlichen Betriebsweise mit Trockenexpansion bietet. Durch die wesentlich geringeren Temperaturdifferenzen zwischen Verdampfungstemperatur und Flüssigkeitsaustritt wird die erforderliche Förderhöhe des Verdichters verkleinert und somit wesentlich bessere Leistungsziffern erzielt. Daraus folgt ein geringerer Energiebedarf für den Verdichter mit dadurch erheblich verbesserter Leistungszahl COP (Coefficient of Performance) und erhöhter Effizienz beim Energieverbrauch.

Da sich bei überfluteten Systemen bei Absaugung des Gases aus dem Verdampfer ohne zusätzliche Maßnahmen keine Überhitzung des Gases ergibt, führen - nicht nur bei Kompaktsystemen - die im Gasstrom mitgeführten Flüssigkeitspartikel zur Nachexpansion beim Verdichtungsvorgang. Je nach Volumenstrom und Abscheidegrad (Qualität der eingesetzten Maschinentechnik) führt dies zu schlechterem Wirkungsgrad bis zu Betriebsstörungen im System.

Steigerung bei Wirkungsgrad und Effizienz

Durch die Entwicklung eines eigenen Abscheidesystems mit integriertem Wärmetauscher ist die zum Betrieb mit überflutetem Verdampfer erforderliche Betriebssicherheit bei gleichzeitig hohem Wirkungsgrad und Effizienz gegeben.

Die Besonderheit dieses Systems liegt darin, dass bei gleichzeitig geringstem Durchflusswiderstand im Sauggasbereich eine hohe Effizienz bei der Trennung von Gas und Flüssigkeit gegeben ist. Da sich bei gleichzeitigem Entzug der Wärme aus der warmen Flüssigkeit eine Überhitzung des Sauggases ergibt, wird sowohl die Betriebssicherheit als auch die Leistungszahl erhöht.

Durch die Kombination des Turboverdichters Turbocor TM mit dem von opk entwickeltem Abscheidesystem ergeben sich bei der Leistungsregulierung und Anpassung in Verbindung mit den elektronischen Kältemittelregelventilen schnelle Reaktionszeiten und hochgenaue Einhaltung der gewünschten Sollwerte. [...] [→ Download Artikel]