Sie sind hier: Kundendienst > Retrofit / Drop-in

Aktuelles:

08.03.17 11:57

Kältemittel R1234ze Turboverdichter

es sind weitere Baugrößen des ölfreien Turboverdichters für das HFO Kältemittel R1234ze freigegeben...

08.12.16 08:35

Bedienung und Anzeige über WEB PANEL

Alle Schaltschränke werden mit einem sog. Web Panel ausgerüstet.

14.04.16 13:12

Kälte für China

Sonder-Kälteanlage für China Tiefkälte -30°C

Retrofit - Austausch von Verdichtern bei Altanlagen und Drop in

Was versteht man unter Retrofit?

Unter Retrofit versteht man allgemein die Modernisierung oder den Ausbau von Produktionsanlagen. In der Kältetechnik versteht man darunter den Austausch von alten oder defekten Verdichtern durch Verdichter neuester Technologie.

Retrofit - Austausch eines R22 Kolbenverdichters durch einen ölfreien Turboverdichter Turbocor mit der revolutionären Verdichtertechnologie
Ersatz eines Kolbenverdichters mit H-FCKW R22 durch eine ölfreien Turboverdichter mit R134a

Warum jetzt Retrofit?

Zu dem am häufigsten in Flüssigkeitskühlern und Kälteanlagen verwendeten H-FCKW gehört das R22, das derzeit noch in sehr vielen *) Altanlagen für klimatechnische Anwendungen, Industriekälteanlagen und Prozesskälteanlagen, zur Kühlung von Wasser oder wässrigen Medien, Verwendung findet. Der Ausstieg aus R22 und allen anderen H-FCKW Kältemitteln ist seit langem beschlossen.

H-FCKW R22 Verbot bzw. Ausstieg

Ab dem 1.1.2010 ist die Verwendung von neuem H-FCKW R22 zu Reparatur- und Wartungszwecken verboten. Es darf dann nur noch recyceltes R22 verwendet werden.

Ab dem 1.1.2015 tritt das endgültige H-FCKW Verbot tritt in Kraft. Ab diesem Datum dürfen keine Eingriffe in den Kältemittelkreis von Kältemaschinen und Flüssigkeitskühler, die mit R22 und anderen H-FCKW Kältemitteln betrieben werden, durchgeführt werden, um recyceltes Kältemittel nachzufüllen. Kältemaschinen und Flüssigkeitskühler müssen in diesem Fall abgeschaltet werden!

Selbst wenn die Verwendung von R22 in Kälteanlagen und Flüssigkeitskühlern über den 1.1.2010 hinaus nicht grundsätzlich verboten ist, so ist doch zu erwarten, dass die Kosten von recyceltem R22 steigen werden und die Verfügbarkeit früher oder später zu Engpässen führen wird.

Denken Sie also bereits jetzt daran, Ihre Kälteanlagen, Prozesskühler, Flüssigkeitskühler und Prozesskälteanlagen, die mit R22 oder anderen H-FCKW Kältemitteln betrieben werden, umzurüsten, bevor das R22 Verbot in Kraft tritt und alle anderen Betreiber ihre Anlagen umrüsten müssen und die Nachfrage nach Umrüstungen*) steigen wird. Die Kapazitäten der Kältefachbetriebe sind begrenzt. Sprechen Sie jetzt mit uns.

*) Quelle: CCI 14/2008 laut einer DuPont Studie gibt es in den neun größten europäischen Ländern noch 65% Altanlagen mit R22

Austausch von Kältemittel (Drop-in), Umrüstung oder Retrofit?

Selbstverständlich besteht die Möglichkeit H-FCKW Kältemittel, wie das R22, durch langfristig zugelassene Kältemittel zu ersetzen (Drop-in), ohne dass größere Umbaumaßnahmen an den Kälteanlagen durchgeführt werden müssen.

Hierbei ist zu bedenken, dass unter gewissen Umständen bei der Umrüstung auf umweltfreundliche Kältemittel Einbußen in der Kälteleistung hingenommen werden müssen, weil die Ersatzkältemittel abweichende physikalische Eigenschaften besitzen. Ferner ist zu prüfen, ob insbesondere die vorhandenen Verdichter und die übrigen Bauteile der Kälteanlage für die Verwendung von Ersatzkältemittel in Verbindung mit Synthetikölen (Esteröl) geeignet sind (z.B. Expansionsventile, Dichtungen und Wärmetauscher).

Viele Altanlagen sind zudem mit einer Steuerungstechnik ausgerüstet, die heutigen Ansprüchen und Anforderungen nicht oder nicht in ausreichendem Maße entsprechen. Dies gilt es beim Drop-in bzw. dem Austausch von Kältemittel und der Umrüstung von Kälteanlagen zu bedenken.

Beim Retrofit werden die Kälteanlagen mit Verdichtern der neuesten Technologie ausgerüstet. Für Anwendungen in der Klimatechnik und Kühlprozessen, die bei Temperaturen oberhalb von 0°C arbeiten, eignet sich der ölfreie magnetgelagerte Turboverdichter Turbocor TM in ganz besonders idealer Weise. Nach dem Retrofit haben sie eine Kälteanlage, die den Vorteilen einer Neuanlage schon sehr nahe kommt. Die Kosten sind jedoch beim Retrofit geringer als bei Neuanlagen.

Retrofit mit ölfreien Turboverdichtern Turbocor TM

Die Vorteile des ölfreien Turboverdichters Turbocor TM liegen in der hohen Effizienz dieser Verdichter im Vergleich mit konventioneller Verdichtertechnik. Diese innovative Verdichtertechnologie überzeugt vor allem durch die überdurchschnittlichen guten COP im Teillastbereich. Mehr über diese innovative und überzeugende Technik finden Sie [→ hier]

Kein Öl

Ein weiterer Vorteil liegt natürlich in der Ölfreiheit des Verdichtungsprozesses. Kein Öl bedeutet ganz einfach keine Ölprobleme, wie sie bei anderen Verdichtern auftreten können. Vorkehrungen im Leckagefall, die nach dem Wasserhaushaltschutzgesetz dem Schutz unserer Umwelt dienen, können entfallen.

Geringerer Wartungsaufwand

Mit nur einem einzigen beweglichen Teil (magnetgelagerte Welle) innerhalb des Verdichters ist der ölfreie Turboverdichter Turbocor TM sind Wartungsarbeiten deutlich geringer.

Geringes Gewicht bei großer Kälteleistung

Das geringe Gewicht des ölfreien Turboverdichters Turbocor TM von nur 130kg bei einer Nennkälteleistung von 300kW erleichtert den Einbau des Verdichters in bestehende Kälteanlagen. Ein Kraneinsatz oder ein spezielles Transportunternehmen ist für das Retrofit bei einer typischen Kälteanlageninstallation nicht erforderlich.

Retrofit bei Großkälteanlagen

Je nach Größe des / der zu ersetzenden Verdichter bei Flüssigkeitskühlern und Kaltwassersätzen können wegen der Ölfreiheit mehrere ölfreie Turboverdichter parallel geschaltet werden. Der Ersatz eines einzigen großen Kälteverdichters mit mehreren hundert kW Kälteleistung durch mehrere kleinere ölfreie Turboverdichter steigert außerdem die Verfügbarkeit (Redundanz) ihrer Kälteanlage. 

Vor dem Austauch (Retrofit) erzeugt ein einziger Verdichter die erforderliche Kälteleistung
Vor dem Austausch (1 großer Verdichter)
Nach dem Austausch übernehmen 3 ölfreie Turboverdichter die erforderliche Kälteleistung und erhöhen gleichzeitig die Verfügbarkeit der Kälteanlage
Nach dem Austausch (3 Turbocor Verdichter)

Fotos: Danfoss Turbocor Inc.

Kältemittel R134a

Der Turboverdichter verwendet das weltweit akzeptierte umweltfreundliche Kältemittel R134a. Die volumetrische Kälteleistung von R134a ist gegenüber R22 geringer. Dies wird jedoch durch den Einsatz eines im Verdichter integrierten Frequenzumformers und der damit verbundenen Anpassung des erforderlichen Kältemittelmassenstromes zur Erzielung der ursprünglichen Kälteleistung vollständig kompensiert. Verdampfungs- und Verflüssigungstemperaturen werden entsprechend einreguliert.

Besserer COP

Bedingt durch die bessere Effizienz bzw. dem höheren COP (Verhältnis von Kälteleistung zu Energiebedarf = Nutzen zu Aufwand) der ölfreien Turboverdichter sinkt die Verflüssigerleistung bei gleicher Kälteleistung des Flüssigkeitskühler / der Kälteanlage. Das bedeutet, dass die vorhandenen Wärmetauscherflächen bei Retrofit mit ölfreien Turboverdichtern überdimensioniert sind, was zu einer Absenkung der Verflüssigungstemperatur führt und sich zugunsten des COP auswirkt. Ein hoher COP bedeutet weniger Energiebedarf bei gleicher Kälteleistung. Weniger Energiebedarf bedeutet Senkung Ihrer Betriebskosten. Wir wollen an dieser Stelle keine pauschalen Aussagen treffen und bieten Ihnen stattdessen an, ihre Kälteanlagen auf die Energieverbrauchswerte hin zu untersuchen.

Reduzierung der Schallemission

Ein weiterer Vorteil der Magnetturboverdichtertechnologie liegt in der Schallabstrahlung des Verdichters. Durch die kontinuierliche Verdichtung entsteht kein Pulsationsgeräusch. Das Ohr nimmt lediglich ein monotones Summen als Strömungsgeräusch wahr. Die Schallabstrahlung [→ Informationen zur Schallemission] der ölfreien Turboverdichter Turbocor TM liegt deutlich unterhab der Werte von herkömmlichen Verdichtern.

Schalt- und Steuerschrank

Die innovative Verdichtertechnologie mit einer vollständig integrierten Elektroniksteuerung setzt eine Erneuerung der Schalt- und Steuerungstechnik voraus. Wir ersetzen ihre alte Steuerung durch eine zeitgemäße →SPS-Steuerung mit eigens entwickelten Regelalgorithmen (keine Standardregelungen). Durch den Einsatz von modernen SPS-Steuerungen können →Anbindungen an vorhandene Leittechniken oder Visualisierungssysteme erfolgen. Wenn ein Modem integriert wird, können wir ihre umgerüstete Kälteanlage in unser →Monitoring Konzept für Flüssigkeitskühler und Kälteanlagen einbinden, falls dies gewünscht wird. Mehr hierüber erfahren sie auf der Seite → Fernwartung.

Bauteile der Kälteanlage

Falls thermostatische Expansionsventile im Einsatz sind, müssen diese durch elektronische Expansionsventile ersetzt werden, die für den Einsatz der ölfreien Turboverdichter Turbocor erforderlich sind.

Alle übrigen statischen Bauteile ihrer Kälteanlagen, Flüssigkeitskühler und Industriekälteanlagen wie Verdampfer, Verflüssiger und Sammler können weiterhin verwendet werden. Wir empfehlen jedoch eine gründliche Reinigung der Wärmetauscherflächen, um insbesondere Ölablagerungen und Verschmutzungen, die zu einer Reduzierung der Wärmetauscherflächen führen, zu beseitigen.

Das Öl sollte soweit wie möglich aus dem Kältekreis entfernt werden. Die ölfreien Turboverdichter Turbocor TM für Retrofit Anwendungen sind mit einer speziellen Ölabscheidung ausgerüstet, um Ölreste im späteren Betrieb der Anlage nach und nach zu entfernen.

Fazit - Hilfe - Lösungen

Das Ausstieg bzw. das Verbot von R22 und aller übrigen H-FCKW Kältemittel zwingt viele Betreiber von Kälteanlagen und Flüssigkeitskühlern für klimatechnische und industrielle Anwendungen (Prozess- und Industriekälteanlagen) zum Handeln: Umrüstung, Austausch oder Investition in eine neue Kälteanlage?

Wir erarbeiten in jedem Fall gemeinsam mit Ihnen die beste und wirtschaftlich sinnvollste Lösung:

  • Umrüstung auf ein anderes Kältemittel (Drop-in),
  • RETROFIT (z. B. mit ölfreien Turboverdichtern) oder 
  • Neue Kälteanlage

Wir zeigen Ihnen anhand von Berechnungen, wie hoch die Energieeinsparung nach einer Modernisierung mit innovativer Technologie Ihrer Kälteanlagen voraussichtlich sein wird und welche Betriebskosten Sie dadurch einsparen können.

Wir untersuchen Ihr gesamtes Kälteanlagensystem und beschränken uns nicht auf einzelne Anlagenkomponenten. Der Energieverbrauch  von Pumpen, Kühltürmen (Wasserverbrauch) und Rückkühlanlagen sollte dabei nicht unterschätzt werden, selbst wenn die Motorleistungen anfänglich gering erscheinen. Die hohen Betriebsstunden dieser Bauteile haben erfahrungsgemäß einen großen Anteil am Gesamtenergieverbrauch von Kälteanlage.

Sprechen Sie mit uns über die Themen:

R22 Verbot, H-FCKW Ausstieg, Drop-in und Retrofit

Telefon: +49 (0)7024-79429-0 oder schreiben Sie uns eine Email an: service.eu(at)smardt.com

Retrofit mit ölfreien Turboverdichtern - Beispiele

Retrofit eines R22 Kolbenverdichters durch einen ölfreien Turboverdichter Turbocor TM an einer Direktverdampfungs-Kälteanlage

R22 Kolbenverdichter
R134a ölfreier Turbocor Verdichter

 

Retrofit des R22 Kolbenverdichters eines Flüssigkeitskühlers (Kaltwassersatz) mit H-FCKW R22 durch einen ölfreien Turboverdichters Turbocor TM

Mehrzylinder Kobenverdichter mit R22
Ölfreier Magnetturboverdichter

 

Ein Flüssigkeitskühler (Kaltwassersatz) mit mehreren R22 Verdichtern wurde durch den Ersatz der Verdichter durch innovative Technologie der ölfreien Turboverdichter Turbocor TM auf den neuesten Stand der Technik umgerüstet.

Flüssigkeitskühler - vorher
Flüssigkeitskühler - nachher

Fotos: Danfoss Turbocor Inc.